DERBY-TIME - SG Bettringen gastiert im VR-BANK Sportpark

Landesliga

 

Sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen waren für die Elf von Stefan Schill, Christoph Merz und Mischa Welm wie eine Erleichterung. Nun gilt es, dieses Selbstvertrauen auch in das Derby gegen die SG Bettringen zu transportieren. Die Gäste aus dem Schwäbisch Gmünder Stadtteil reisen als Tabellenzweiter an den Sauerbach. Der Aufsteiger ist die Überraschung in dieser Saison. Die Konstellation verspricht ein spannendes Derby.

 

Kreisliga A1

 

Letzte Saison kämpften die TSG und die SGB um den begehrten Relegationsplatz der Kreisliga A. Dieses Jahr sind beide Teams im Mittelfeld zu finden. Aufgrund dieser Situation hat Bettringen die Reisleine gezogen und das Trainerteam gewechselt. Gegen die TSG 1899 werden Markus Wamsler und Robin Wiedmann die Mannschaft von der Seitenlinie aus betreuen. Für die Jungs von Benjamin Bilger gilt es den Gegner nicht zu unterschätzen und sich frühzeitig auf das Spiel einzustellen.

REWE KURZ neuer Hauptsponsor der TSG-Nachwuchsabteilung

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach hat den Vertrag mit REWE KURZ bis 2019 verlängert. Gleichzeitig wird der Premiumlebensmittelmarkt in der Gartenstraße Aalen Trikotsponsor der Fußball-Nachwuchsabteilung. Ein Meilenstein in der Historie des Weststadtclubs.

 

Seit vielen Jahren wird bei der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach eine vorbildliche Nachwuchsarbeit betrieben. 23 Mannschaften mit 360 Fußballerinnen und Fußballer kämpfen im Trikot des Weststadtvereins in ihren Ligen um Punkte. Von den Bambinis bis in den U19-Bereich hat die TSG durchgängig mindestens zwei Mannschaften. Die U15 spielt in der Landesstaffel. In der letzten Saison feierten Jürgen Roder und seine Mannschaft den Aufstieg in die Verbandsstaffel-Nord und gehört damit zu den besten Teams in Region Ostwürttemberg.

 

Diese sensationelle Entwicklung hat Christoph Kurz, Geschäftsführer des gleichnamigen REWE-Marktes in der Gartenstraße Aalen, dazu animiert, sich als exklusiver Partner für die Themenwelt „Jugendfußball“ der TSG zu engagieren. Zukünftig werden alle Nachwuchsmannschaften der TSG 1899 in Trikots mit dem Schriftzug „REWE KURZ Aalen/Böbingen“ auflaufen. Ein Meilenstein für den Weststadtverein und ein deutliches Signal aus der Wirtschaft, dass die TSG eine attraktive Plattform bietet. „Ich bin seit mehreren Jahren bei der TSG als Partner aktiv. Als das Marketing-Team auf mich zukam, dass die Brust der Nachwuchstrikots freiwerden würde, war das eine tolle Angelegenheit. Ich freue mich, dass zukünftig auf fast 400 Trikots der REWE-Schriftzug zu sehen ist“, sagt Christoph Kurz, Geschäftsführer des gleichnamigen REWE Marktes in Aalen.

 

Für die TSG-Vorstandsmitglieder Achim Pfeifer, Klaus Krehlik (parallel Jugendleiter der TSG 1899) und Jan Vetter ist die Partnerschaft mit REWE KURZ von großer Bedeutung. Die räumliche Nähe beider Standorte bieten unzählige Synergien, die zukünftig ausgebaut werden. „Es macht mich als Vorstand sehr stolz, dass wir mit REWE KURZ ein Unternehmen aus der Weststadt für unsere aufstrebende Fußballnachwuchsabteilung gewinnen konnten. Ich möchte mich bei Christoph Kurz für das Engagement bedanken und freue mich auf die Zusammenarbeit“, so Achim Pfeifer, Vorstand der TSG 1899.

Ü32-Halbfinale gegen den SC Ilsfeld

Im Halbfinale um die Württembergische Ü32-Meisterschaft empfängt die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag (1. Oktober) den SSC Ilsfeld im VR-BANK Sportpark. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr.

 

Mit einem 5:1-Sieg beim FV Biberach zogen die Herren aus der Weststadt in das Halbfinale um die württembergische Meisterschaft ein. Slaven Sestic (2), Achim Schlude, Markus Bezler und Michael Funk sorgten für die Treffer. Gegen den SC Ilsfeld wollen die Senioren nun nachlegen und vor heimischem Publikum ins Finale einziehen. Dies wird jedoch alles andere, als einfach. Der SC bezwang mit den Sportfreunden Bühlerzell einen der Favoriten im Elfmeterschießen. „Wir müssen von Beginn an hellwach sein und uns schnell auf den Gegner einstellen. Wenn uns das gelingt, dann können wir auch Ilsfeld schlagen“, sagt Markus Bezler vor der Partie.

Jan Vetter neuer Marketing-Vorstand bei der TSG

Die Vorstandschaft der TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach wird erweitert. Jan Vetter übernimmt den Posten des Marketing-Vorstandes und wird Achim Pfeifer, Klaus Krehlik, Anja Betzler und Tobias Hegele im Gremium unterstützen. Der bisherige Marketing-Vorstand Kai Eder wird die Position des Pressesprechers übernehmen.

 

Jan Vetter ist auf der Ostalb kein Unbekannter. Acht Jahre steuerte der geprüfte Marketingmanager die Geschicke beim VfR Aalen. Danach wechselte er als Manager zum damaligen Regionalligisten Eintracht Bamberg. Sein Aufgabengebiet umfasste u. a. Pressesprecher, Verbandskommunikation, konzeptionelle und strategische Weiterentwicklung, Vermarktung, Lizenzierungsverfahren, Eventorganisation, Öffentlichkeitsarbeit, Budgetplanung und -Kontrolle. Aktuell ist Jan Vetter ein wichtiger Bestandteil des TSG-Marketinggremiums. Mit seinen strategischen und konzeptionellen Erfahrungen wird er einen der größten Vereine im Ostalbkreis weiterbringen und die TSG 1899 extrem bereichern. „Für mich ist die TSG ein unglaublich aktiver und gesunder Verein. Das liegt an den Menschen selbst aber auch an dem Mut der Verantwortlichen, sich Neuem nicht zu verschließen. Ähnlich wie in einem Unternehmen muss auch ein Verein den Spagat zwischen Tradition und Moderne schaffen. Das allerdings ist eine große Herausforderung. Umso mehr freue ich mich deshalb, dass ich an dieser Herausforderung in einem tollen Team mitwirken darf und die eine oder andere Idee  einbringen kann. Als Person und Familienmensch bin ich in der Region stark verwurzelt und kann mir keine bessere sportliche Heimat vorstellen, als die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Schon durch meine Arbeit im Marketinggremium konnte ich erkennen: Die TSG ist voller Leben, sympathisch und dennoch innovativ. Das verstehe ich unter einem gut geführten Verein. Deshalb freue ich mich sehr auf die weitere und nun tiefere Zusammenarbeit“, sagt Jan Vetter, der als Qualifizierungsberater bei der Agentur für Arbeit in Aalen ein sehr gutes Netzwerk zur regionalen Wirtschaft hat.

 

Achim Pfeifer, Vorstand der TSG 1899, und sein Gremium freuen sich mit Jan Vetter einen absoluten Profi im Bereich Marketing für die Vorstandschaft gewonnen zu haben. Bereits als Mitglied des Marketinggremiums hatte Vetter eindrucksvoll unter Beweis gestellt, welche Ideen in einem Verein durch professionelle Arbeit umgesetzt werden können.

 

Pressesprecher wieder besetzt

 

Nach der beruflichen Neuausrichtung von Ramona Dusch war die Position des Pressesprechers bei der TSG 1899 einige Zeit unbesetzt. Mit Kai Eder konnte der Weststadtclub vor einem Jahr einen Pressesprecher für die Landesliga-Mannschaft gewinnen. Mit dem Aufstieg der U19 in die Verbandsstaffel erweiterte sich sein Aufgabengebiet. Als logische Konsequenz der positiven Vereinsentwicklung wird er zukünftig für die Presseangelegenheiten des Gesamtvereins zuständig sein. „Ich freue mich, dass wir mit Jan Vetter einen tollen Menschen mit wahnsinnig viel Know-how als Marketingvorstand gewinnen konnten. Als Pressesprecher werde ich sehr eng mit ihm zusammenarbeiten und den eingeschlagenen Weg fortführen. Ihn aber auch bei der Gewinnung von Sponsoren und deren Betreuung tatkräftig unterstützen“, so Kai Eder, der mit Markus Bezler und Klaus Krehlik das Marketinggremium um Jan Vetter bilden wird. „Nach der Gewinnung von REWE KURZ als exklusiver Sponsor der Themenwelt „Jugendfußball“ sind wir auch glücklich, dass wir mit der regionalen Nachrichten-Seite www.meineostalb.de einen Medienpartner für Nachrichten im Online- und Social-Media-Bereich gewinnen konnten. Dort werden Berichte und Neuigkeiten über die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach zu lesen sein. Ebenfalls werden wir hier Aktionen unserer TSG-CARD veröffentlichen und somit tiefer in die digitale Welt eintauchen“, sagt Eder abschließend.

TSG 1899 siegt in Neu-Ulm dank Niklas Groiß

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach besiegte am achten Spieltag der Landesliga den Aufsteiger TSV Neu-Ulm mit 0:1. Niklas Groiß avancierte durch seinen Treffer in der 50. Minute zum Matchwinner der Partie und sicherte den Jungs aus der Weststadt drei wichtige Punkte.

 

 

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen den TSV Weilimdorf wollten die Jungs von Stefan Schill, Christoph Merz und Mischa Welm auch gegen den TSV Neu-Ulm gewinnen. Dass die Jungs von der Donau über eine andere Qualität verfügen, wie Weilimdorf, das war den Mannen um Kapitän Philipp Leister vor der Partie klar. Die Neu-Ulmer verfügen über einen mit Top-Spieler gespickten Kader. Kevin Ruiz (früher VfR Aalen) und Keeper Benjamin Huber (1. FC Heidenheim) sind hier nur Zwei, die bereits Luft im Profifußball schnuppern konnten. Auch Trainer Ünal Demirkiran ist in der Fußballwelt kein Unbekannter. Trotz dieser Qualität liegt der TSV hinter den Erwartungen. Mit sechs Zählern steckt man im Tabellenkeller fest. Ein Dreier gegen die TSG 1899 und die Neu-Ulmer hätten sich etwas Luft verschaffen können. Für die Jungs vom Sauerbach eine ähnliche Konstellation, wie eine Woche zuvor gegen den TSV Weilimdorf. Auch hier hätten die Gäste mit einem Sieg zur Schill-Elf aufschließen können. Die TSG begann sehr konzentriert. Philipp Leister und Hannes Borst dirigierten im Mittelfeld den Takt. Hinten standen Yannick Weiland, Marco Ganzenmüller, Johannes Rief und Kai Horlacher sehr sicher. Manuel Landgraf dirigierte laut und hatte Aktionen der Heimelf im Blick. Auch Ünal Demirkiran stellte seine Mannschaft sehr gut auf das Angriffsspiel ein. Niklas Groiß und Timo Zimmer hatten einen schweren Stand. Über die gesamte erste Halbzeit hinweg hatte die TSG zwar mehr vom Spiel, kombinierte sich bis zum Strafraum durch. Torchancen waren aber Mangelware. Beim Stande von 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Stefan Schill Jeton Avduli für Oliver Rieger. Der Mittefeldmann sollte über die Außenbahnen mehr Druck ausüben. Nur fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da brachte Niklas Groiß seine TSG mit einem Schuss aus der Distanz mit 0:1 in Führung. Es war die erlösende Szene für die Gäste von der Ostalb. Von nun an hatte die TSG alles im Griff. Neu-Ulm hatte kaum Aktionen, um den Spielstand zu egalisieren. Anders die TSG. Philipp Leister hätte per Freistoß die Partie entscheiden können. Sein Schuss sprang vom Pfosten zurück ins Feld. Glück für den TSV. In der 75. Minute brachte Stefan Schill dann David Weisensee für den Torschützen Niklas Groiß. Weisensee fehlte der TSG nach einem Auslandspraktikum für sechs Monate. Nun steht der Allrounder der Mannschaft aus der Weststadt wieder voll zur Verfügung und wird für Stefan Schill eine weitere Alternative im Offensiv- sowie im Defensivverbund der TSG. Am Ende blieb es beim 0:1. Ein wichtiger Dreier für die Schill-Elf. Nun steigt die Freude auf das Derby gegen die SG Bettringen. Die Truppe von Bernd Maier kommt am kommenden Spieltag (2. Oktober) als Tabellenzweiter in den VR-BANK Sportpark.

 

TSG: Landgraf – Weiland, Rief, Ganzenmüller, Horlacher, Borst, Leister, Rieger (46. Avduli), Rembold (58. Weidl), Groiß (75. Weisensee), Zimmer (87. Dayan).

 

Tore: 0:1 Groiß (50.).

Präsentiert folgende Partien

1. Mannschaft

Landesliga Staffel 2

Sonntag, 2. Oktober 2016

TSG 1899

vs

SG Bettringen

Anpfiff: 15 Uhr -

VR-BANK Sportpark

2. Mannschaft

Kreisliga A 1

Sonntag, 2. Oktober 2016

TSG 1899

vs

SG Bettringen II

Anpfiff: 13:00 Uhr -

VR-BANK Sportpark

... lade FuPa Widget ...
TSG Hofherrnweiler-Unterrombach auf FuPa

Spielsystem Saison 2016/17

Spielsystem Saison 2016/17

Medienpartner

Partner & Sponsoren

Das Wetter Aalen

Kontakt:

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.
Bohnenstraessle 20 
73434 Aalen-Hofherrnweiler

Telefon: +49 7361 41105

E-Mail: info@tsg-hofherrnweiler-fussball.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 Do-It-Yourself Homepage erstellt.